Das Therapieangebot
der Praxis für Ergotherapie Köhn in Walldorf

Behandlungsschwerpunkte in unserer Praxis:

Ergotherapie für Kinder und Jugendliche

Ergotherapie kommt bei Kindern und Jugendlichen angefangen vom Säuglingsalter zum Einsatz, wenn sie in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind und damit eine Beeinträchtigung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben des Kindes und seiner Familie droht oder bereits besteht.

Ziel ist immer die größtmögliche Förderung des Kindes, seiner altersgemäßen Entwicklung von Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit.

Mögliche Krankheitsbilder

  • Störungen des Bewegungsablaufs
  • Entwicklungsstörungen motorischer Funktionen (Grobmotorik und Feinmotorik).
  • Beeinträchtigung der Koordination, sodass Tätigkeiten nur bedingt oder überhaupt nicht ausgeführt werden können. 
  • Wahrnehmungsstörungen, z. B. auditive Wahrnehmung und visuelle Wahrnehmung - führen wiederum zu Störungen in der Sozialentwicklung , Schulleistungen , Verhalten und Kommunikationsfähigkeit.
  • Einschränkung der Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Syndrome, z. B. Trisomie 21
  • Psychische Auffälligkeiten

Ergotherapie im Bereich Neurologie

Patienten mit neurologischen Beeinträchtigungen erfahren vielfältige Einschränkungen ihrer Handlungsfähigkeit in allen Lebensbereichen. Um die Betroffenen zu größtmöglicher Selbstständigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe zu befähigen, kommen sie unter anderem zur Ergotherapie.

Mögliche Krankheitsbilder und Diagnosen

  • Schädigungen des Nervensystems
  • Schlaganfall 
  • Schädel-Hirntrauma und Cerebralparesen
  • chronische neurologische Erkrankungen, beispielsweise M. Parkinson oder Multiple Sklerose 
  • Tumorerkrankungen

ERGOTHERAPIE IM BEREICH GERIATRIE

Patienten dieser Altersgruppe leiden häufig unter komplexen Beeinträchtigungen ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit durch Mehrfacherkrankungen.

Mögliche Krankheitsbilder und Diagnosen

  • Neurologische Erkrankungen (z. B. Schlaganfall, Parkinson, Multiple Sklerose) 
  • Demenzielle Erkrankungen (z. B. Alzheimer, vaskuläre Demenz) 
  • Altersdepression 
  • Degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems 
  • Zustand nach Unfallereignissen (z. B. Frakturen), infolge von Amputationen und anderen operativen Eingriffen (z. B. der Orthopädie)

Ergotherapie in der Psychiatrie

Eine ergotherapeutische Behandlung ist immer auch angezeigt, um einer drohenden oder weiteren Schädigung vorzubeugen (Prävention). In der Psychiatrie gelingt es oft, die Verarbeitung eines Krankheitsverlaufes oder einer Krisensituation zu unterstützen und so den Umgang mit einer Beeinträchtigung im Alltag zu verbessern.

Mögliche Krankheitsbilder und Diagnosen

  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Belastungs- und Anpassungsstörungen
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • affektiven Störungen wie Depressionen und Manien
  • Psychosen
  • Suchterkrankungen u. a. Alkohol-, Drogen-, Medikamenten- und (Glücks-)Spielsucht sowie Süchte der neuen Medien.

Ergotherapie in der Handrehabilitation

Bei der ergotherapeutischen Handrehabilitation steht das Erreichen einer bestmöglichen Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit für Beruf und Alltag im Vordergrund.

Mögliche Krankheitsbilder und Diagnosen

  • Frakturen (Handwurzel- und Mittelhandknochen/ Finger)
  • Band/Sehnen/Bandverletzungen
  • Narbenbehandlung
  • Amputation/Fehlbildungen
  • Nervenverletzungen/Nervenkompressionen
  • Beeinträchtigungen der Sensibilität
  • Arthrose/Arthritis

Behandlungsmethoden:

Sensomotorisch-perzeptive Behandlung

  • Visuelles Wahrnehmungstraining
  • Grafomotoriktraining
  • Linkshändertraining
  • Schreibtraining
  • Si (sensorische Integrationstherapie)
  • Psychomotorik
  • Wahrnehmungstraining bei LRS/Dyskalkulie
  • Aufmerksamkeitstraining nach Lauth und Schlottke
  • Gruppenbehandlungen

Motorisch-funktionelle Behandlung

  • Spiegeltherapie
  • Handtherapie
  • ADL-Training (Selbsthilfetraining)
  • Neurophysiologisches Training
  • Funktionelles Alltagstraining
  • Sensibilitätstraining

Psychisch-funktionelle Behandlung

  • Training von Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Förderung von Ausdauer und Belastungsfähigkeit
  • Verbesserung/Erhalt der kognitiven Fähigkeiten

Hirnleistungstraining

Hausbesuche

Beratung zur Integration

Pädagogische Hilfen im Sinne §54 abs. 1 SGB XII (heilpädagogische Maßnahmen in Kindergarten / Schule)

Impressionen aus unseren Therapieräumen